DAS IST KEIN SPAß! HIER WIRD HART GEARBEITET!

17.09.2008

Kein Anschluss unter dieser Nummer

So ziemlich jeder Radiosender in Deutschland hat seine eigene Telefon-Verarsche. Halblustige Menschen rufen bei ahnungslosen Leuten an. Zudem hat so ziemlich jeder Radiosender in Deutschland auch seinen eigenen Promi-Stimmenimitator. Der Hannoveraner Radiosender ffn besitzt bekanntlich gleich beides.

Sicherlich haben Sie schon mitbekommen, dass Franz Münteferin alias Jochen Krause bei Andrea Ypsilanti alias Andrea Ypsilanti angerufen hat. Am Ende des Gesprächs wurde der Fake aufgedeckt. Die SPD erlaubte allerdings keine Veröffentlichung des Gesprächs, was ihr gutes Recht ist und bei einer politisch so relevanten Person auch verständlich. Man sollte aber erwähnen, dass der Sender aus Niedersachsen zu Teilen dem Axel Springer-Verlag angehört. Die Folge: Die Bild berichtete als erstes Medium über die Tatsache, dass Ypsilanti auf den unechten Müntefering reingefallen ist und trotz Verbots findet man einen kleine Teil des 7-minütigen Gesprächs im Internet. Das findet man natürlich nicht auf bild.de, dennoch ist der Verdacht gerechtfertigt - nein - muss zwingend folgen, dass da mal wieder die Männer und Frauen des Springer-Verlages ihre Finger im Spiel hatten, wenn nicht sogar ganze Hände. Im Hessen-Wahlkampf sprangen sie auch auf den Koch-Zug auf und unterstützten die ausländerfeindliche Kampagne. Warum nicht mal so versuchen Ypsilanti zu schaden? Diesen wird sie aber nicht davon tragen.

Das Mithören von Telefongesprächen ist in Deutschland eine Straftat - solange man nicht Wolfgang Schäuble heißt - und kann bestraft werden. Es ist das gute Recht der SPD einen entsprechenden Antrag bei der Staatsanwaltschaft Hannover zu stellen, schließlich gab sie dem Radiosender nicht die Genehmigung, den Ausschnitt auszustrahlen. Der Sender war dazu verpflichtet genau das unter allen Umständen zu verhindern. Dieser ist der Meinung, dass keiner der Mitarbeiter dafür verantwortlich ist.
Das stimmt vielleicht sogar, sollte man die Axel Springer-Person nicht als Mitarbeiter werten.

1 Kommentare:

Anonymous Novem meinte...

Tja, blöd gelaufen für den Sender würd ich mal sagen, sowas macht man halt auch nich.

18 September, 2008 14:43

 

Kommentar veröffentlichen

Abonnieren Kommentare zum Post [Atom]

<< Startseite